Leichte Sprache

Das Rathaus

Das heutige Rathaus wurde nach dem großen Stadtbrand am 28. August 1690 wieder auf den alten Grundmauern errichtet. In seinem Türmchen hängt ein Glöckchen, mit dem die Gemeinde zusammen gerufen  und die „armen Sünder“ zu ihrem letzten Gang begleitet wurden.

Von 1838 bis 1906 diente es als Schule. Nach dem Bau der Bürgerschule in der Georgstraße wurde das Gebäude wieder Rathaus - bis heute.

Gleich neben dem Rathaus finden wir den Markt mit Kirchplatz und Johanniskirche.

Die Johannis- Kirche

Sie wurde 1232 erstmals mit Pfarrer erwähnt, aber  1505 bei einem Stadtbrand zerstört und  1516-1520 wieder aufgebaut. 1524 gab es bereits den ersten evangelischen Pfarrer in Schalkau.

1690 kam es zur erneuten Zerstörung durch einen Stadtbrand. Beim Wiederaufbau erhielt die Johanniskirche im Wesentlichen ihre heutige Gestalt. Der Kirchturm konnte erst 1705-1706 wieder errichtet werden. Er erhielt eine welsche Haube mit darauf gesetzter Laterne.

 

Rathaus und Kirche im Film

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.